KontaktImpressumStartseite

5 Fragen zu Karriereberatung /-coaching


  1. Warum wächst der Markt für Karriereberatung /-coaching ?
  2. Wie definieren Sie Karriereberatung /-coaching ?
  3. Wie lange dauert es, bis ein Karriereberater ins Geschäft kommt?
  4. Was kann ein Karrierecoach verdienen?
  5. Worauf legen die Klienten beim Berater wert?





  1. Warum wächst der Markt für Karriereberatung /-coaching?

    Das hat vor allem drei Gründe:

    • Es gibt keinen Beruf fürs Leben mehr. Schon heute liegt die durchschnittliche Verweildauer in einer Firma nur noch bei 3,7 Jahren. Oft wechselt auch das Tätigkeitsfeld. Bei jeder neuen Weichenstellung, von Bewerbung bis Weiterbildung, ist professioneller Rat gefragt.

    • Die Macht der Gewerkschaften und der Tarife schwindet. Kein Arbeitnehmer bekommt, was er verdient – jeder nur, was er verhandelt. Die Karriereberatung macht ihn fit für Gehalts-, Jahres- und Beförderungsgespräche.

    • Die Unzufriedenheit wächst. Laut einer Gallup-Studie ist von zehn Arbeitnehmern nur einer im Beruf engagiert. Beratungen zu Karriereplanung und Work-Life-Balance, zu Weiterbildung und Konfliktlösungen sichern Arbeitsfreude und –erfolg.



    [nach oben]

  2. Wie definieren Sie Karriereberatung /-coaching?

    Karriereberatung soll Menschen im Beruf wirksam unterstützen, mit Methoden aus Coaching, Unternehmensberatung und Training. Der Berater stellt Fragen, gibt fachliche und psychologische Informationen und bietet Übungen an, damit der Klient seine Ausgangslage reflektieren kann, seine Ziele identifizieren und die Palette seiner Bewertungs- und Verhaltensmuster um neue Farben ergänzen. Die kurzzeitige Karriereberatung bereitet punktgenau auf Schlüsselsituationen vor, etwa auf Vorstellungs- und Gehaltsgespräche. Sie trainiert in erster Linie Verhaltensweisen. Die langfristige Karriereberatung zielt darauf ab, den Standort zu bestimmen, Visionen zu entwickeln und verkrustete Bewertungs- und Verhaltensmuster aufzubrechen.

    [nach oben]

  3. Wie lange dauert es, bis ein Karriereberater ins Geschäft kommt?

    Das hängt davon ab, wie der Berater seine Dienstleistung bekannt macht. Wer sich ein markantes Spezialthema erarbeitet und dadurch schnell die Aufmerksamkeit der Medien gewinnt, kann schon nach wenigen Monaten im Geschäft sein. In der Regel dauert die Anlaufsphase jedoch ein bis zwei Jahre. In unserem Ausbildungsgang „Karriereberatung plus“ vermitteln wir das nötige Know-how, wie man sich auch als Neuling schnell und nachhaltig am Markt platziert.

    [nach oben]

  4. Was kann ein Karrierecoach verdienen?

    Das hängt von der Zahl der Beratungen und vom Stundenpreis ab. Die Stundensätze bewegen sich meist zwischen 100 und 250 Euro. Wer beispielsweise 175 Euro verlangt und jede Woche acht Stunden gebucht ist, kommt auf einen Jahresumsatz von gut 80.000 Euro.

    [nach oben]

  5. Worauf legen die Klienten beim Berater wert?

    Die Klienten achten sehr auf die Qualifikation, ebenso auf das Renommee eines Karriereberaters/-coachs. Das dürfte auch der Grund sein, warum Tausende von Klienten zu den wenigen Top-Beratern strömen. Wer eine fundierte Ausbildung vorweist und zugleich die Klaviatur der Eigen-PR beherrscht, dem stehen alle Türen offen.

    [nach oben]

Hier erfahren Sie, wie unsere Karriereberater-Ausbildung
durch ihren starken Praxisbezug an diese Voraussetzungen anknüpft.
Buchen ohne Risiko
Homepagegestaltung